Der Tod, das ist ein grimmer Bär! Nun forderte er das Leben von Leif Kretz. Er starb unerwartet am 2. September 2010 in seinem Sommerhaus auf Öland, 71 Jahre alt. Seit Paul Britten Austin mich 1995 mit ihm bekannt machte, habe ich verschiedene Male Leifs Wissen und wohlwollende Hilfbereitschaft nutzen können. Enthusiastisch und beharrlich, hatte er dennoch immer Sinn für des Lebens frohe Seiten. Dazu war er ein geschickter Koch und ein generöser und immer gutgelaunter Gastgeber, so auch eine Woche vor seinem Tod!

Magnus von Platen bezeichnete ihn einmal als einen “nicht schreibenden, sondern sammelnden Bellmankenner”. 1995 erschien jedoch das Buch “Bellman sedd och hörd” (Bellman gesehen und gehört), in dessen ersten Teil Professor Sten Åke Nilsson zeitgenössisches Bildmaterial präsentiert und kommentiert, und in dessen zweiten Teil Privatdozent Torkel Stålmarck und Leif Kretz Dokumente und Aussagen von Zeitgenossen über Bellman präsentieren. Diese chronologisch geordnete Dokumentation mit ihren laufenden Kommentaren ist so etwas wie eine “Bellmanbiografie mit sowohl lustigen wie ergreifenden Momenten”, und spiegelt in Teilen Leif Kretz’ Sammlerarbeit wider.

In seinem Arbeitsleben Art director im eigenen Unternehmen, betonte er stets, daß er “kein Akademiker” ist. Und das war er ja tatsächlich nicht: All sein Wissen über und um Bellman hatte er sich neben seiner beruflichen Tätigkeit erworben. Dieser wahre Autodidakt verwendete sein Einkommen dazu, eine imponierende und wohlgeordnete Bibliothek von Bellmaniana in seiner Wohnung auf Söder aufzubauen, die den Eindruck von einem gemütlichen kleinen wissenschaftlichen Institut vermittelt. Der Bestand - darunter die kompletten Jahrgänge der während der Bellmanzeit erschienenen Exemplare von “Stockholms Tidningen” und Göteborgs “Hwad Nytt? Hwad Nytt?” - ist in Datenbanken und Ordnern penibel dokumentiert. Es ist zu hoffen, daß dieses wertvolle Lebenswerk bewahrt und weitergeführt wird!

Dank und Adieu, Bruder Kretz!

Stockholm/München, 10.9.2010
Klaus-Rüdiger Utschick