Archiviertes Gästebuch der Deutschen Bellman-Gesellschaft
1. Februar 2003 bis 1.November 2004

.

Montag, 1. November 2004
Durch Zufall bin ich jetzt auf einen Artikel im “Spiegel” vom 05.06.1967 (Nr. 24/1967) gestoßen. Unter der Rubrik” Schallplatten” findet sich ein Artikel “Bellman - Herr ohne Tiefsinn”. Dies jedoch nur als Zitat aus der Lebensbeschreibung - der Artikel zeigt denn doch eine positive Einstellung zu Bellman. Darin werden auch die Schallplatten von Carl Raddatz und Karl Wolfram erwähnt. Was mich aber irritierte, ist der Satz “für Electrola soll demnächst der illustre Bariton Hermann Prey mit Bellmaniaden aufwarten.” Weiß jemand etwas über eine solche Platte? Bitte unbedingt melden!
Konrad Fromm, Berlin

Donnerstag, 28. Oktober 2004
Hat Giacomo Lust, zum Bellmanfest auf die Burg Waldeck zu kommen, auf DIE berühmte Burg Waldeck, 4.-6.Februar 2005? Es findet (auch) die Mitgliederversammlung der Deutschen Bellman-Gesellschaft statt, selbst diese zwei Stunden sind nicht langweilig, und sonst wird es sehr unterhaltsam, wie immer, wenn wir uns treffen. Zuwachs immer willkommen!
Borghild Niemann, Berlin

Donnerstag, 28. Oktober 2004
Lieber Günther Weisensee, Es handelt sich um den Roman “Fukta din aska” von Ernst Brunner, erschienen im Albert Bonniers Förlag, Stockholm 2002. Rezensionen sind reichlich im Internet zu finden. Die deutsche Übersetzung ist soeben (September 2004) erschienen: Ernst Brunner Ich lebte von Liebe und Wein. Ein Roman über den Liedermacher Carl Michael Bellman. Aus dem Schwedischen von Klaus-Rüdiger Utschick und Ursula Menn-Utschick. Berlin: Ullstein 2004. 526 Seiten, 22,- Euro. Rezensionen zur deutschen Ausgabe gibt es meines Wissens noch nicht. Ich habe das Buch noch nicht gelesen, gerade erst gekauft.
Borghild Niemann, Berlin

Mittwoch, 27. Oktober 2004
uuups, noch eine Richtigstellung: “Wir sterben in Liebe und leben in Wein” soll es heißen! Giacomo hat mich belehrt .... Beste Grüße, Johannes F.Faget
fogelvrei, Heidhüsen

Mittwoch, 27. Oktober 2004
Guten Tag, wir planen gerade ein Konzert in der Martinskirche am 19.11.2004 in 27318 Hoya / Weser. Es spielt: Giacomo “Wir leben in Liebe und sterben in Wein” - Lieder von Bellman ... Herzlich willkommen! Mehr Infos Karten: faget@fogelvrei.de Und Grüße aus dem Norden, Johannes Faget
Johannes Faget, Heidhüsen

Mittwoch, 13. Oktober 2004
Liebe Bellman-Gemeinde, ich habe gehört, daß voriges Jahr in Schweden ein Bellman-Roman erschienen ist! Und irgendwie habe ich läuten hören, daß er auch in Deutschland herauskommen soll. Wißt Ihr Näheres? Und gibt es Rezensionen? Ich würde den Roman gern auf Schwedisch lesen (ich habe eine Zeitlang in Schweden gelebt) und würde evtl. ein deutsches Exemplar meiner Freundin schenken.
Günther Weisensee, Karlstein bei Bad Reichenhall

Montag, 23. August 2004
Hallo, ich bin seit vielen Jahren Bellman Fan. Habe durch Zufall Eure Internetseite entdeckt. Sehr interessant!!
Paul-Gerhard Hoff, 32791 Lage

Freitag, 20. August 2004
Wussten Sie schon, dass Carl Michael Bellman einem Hotel seinen Namen gegeben hat? Hotel Claridge-Bellman, 37 rue Francois I, www.hotel-claridge-bellman.com. Wir wuerden gerne zum Ziel der Bellman-Pilgergemeinde werden. Gruesse aus Paris.
Rolf Sagemueller, Paris

Freitag, 30. Juli 2004
Hallo zusammen, bis zum Besuch dieser Website hatte ich noch nie etwas von Carl Michael Bellman gehört... ich freue mich meinen Horizont heute ein kleines Stück erweitern zu können. Gruß, Michael Meine Website: http://www.michael-karbacher.de
Michael Karbacher, München

Samstag, 24. Juli 2004
hallo, einen lieben gruß an alle bellmanioten und bellmanische, ich freue mich schon auf das wiedersehen mit euch und auf ein bacchantisches fest im februar auf der waldeck. Die weichen sind gestellt, alles wird gut. Hier auf der waldeck waren meine ersten Kontakte zu cmb, hai und topsy aus schweden und karl wolfram, die “theorbenwildsau” genannt sangen und wir sangen mit, so wird es hoffentlich bleiben, trotz babylonischer vielfalt.
jacky jacobi-van beek, krefeld

Montag, 21. Juni 2004
Seit Jahren bin auch ich auf der Suche nach der Carl-Raddatz-CD “Weile an dieser Quelle”. Die Einträge - insbesondere der von Frau Bartschat - wecken in mir die Hoffnung, doch noch in den Genuß dieser Musik zu kommen. Liebe Frau Bartschat oder wer auch immer im Besitz dieser CD und bereit ist, mir eine Kopie davon zukommen zu lassen, setzen Sie Sich bitte mit mir in Verbindung. Vielen Dank! Michael Furche
Michael Furche, 25436 Tornesch

Donnerstag, 17. Juni 2004
Hello all Bellman friends ! Check out a norwegian Choir`s web site http://www.bellman12-13.org It should be very nice to visit you during the Bellman festival in Wismar ! Gutår !
Robert Roll, No-Moss

Montag, 15. März 2004
Liebe Freunde Carl-Michael Bellmans! In wunderschönen Stockholm, am 28-30 Mai 2004 wird in der Altstadt ein festspiel genannt “Stockholmska Spektakel!” abgefeiert im sinne Bellmans. Auserhalb die Königliche Schloss von Stockholm sammelt sich Hantwerker, lustige spieler, Commedia dell Arte, eine Maskeradeumzug im Altstadt. Ein Grosses Ball “Nordische Nocturnen & Najaden” im Nordiska museet mit buffet und musik in stil von bruder Bellman. Und direkt am wasser beim Schloss “Bellman-Aller-Zeiten” drei tage nur Bellman in alle verschiedenen sprachen - und dialekte. Am platz sind auch die viele kneipen und kellern wo Bellman und Fredman mit seine trinkbrüdern die Gläser zum Bacchus gehoben haben. Seid Herzlich willkommen zum mitfeiern! Mehr info http://www.stockholmskaspektakel.se Sie können auch anrufen +4686612991 Elisabeth Goldstein
Elisabeth Goldstein, Stockholm

Freitag, 27. Februar 2004
Es ist handelt sich wohl um das Gedicht “Längst från Nordens djupa dvala”, nicht wahr, Søren? Auch wir deutsche Bellmanianer hatten ein schönes 2-tägiges Fest, am Wochenende nach Bellmans Geburtstag. Mit 23 anwesenden Mitgliedern aus Berlin, dem Rheinland, München und Gran Canaria, und mit einigen Gästen! Wunderbare musikalische Darbietungen von Sybille von Soden, Günther Gall, Jörg Hensel und Achim Maas. Herzliche Grüße an Selskabet Bellman i Danmark!
Klaus-Rüdiger

Montag, 16. Februar 2004
Als Link von der dänischen Bellmangesellschaft funktioniert die Zuschrift offenbar. Erzählen möchte ich noch, daß in unserem ständigen Versammlungslokal aus 1744 zur Zeit eine schöne Ausstellung von samischer Kunst usw. ist, und deshalb haben wir unser Bellmangeburtsfeiern mit Vorlesung von Bellmans Gedicht an den König aus dem Jahre 1782 angefangen, in welchem er als Same hervorgetreten ist. Mit herzlichen Grüßen, Søren Sørensen, Selskabet Bellman in Dänemark
Søren Sørensen, Vedbæk auf Seeland

Dienstag, 25. November 2003
Aufgrund meines Eintrages hier vor einigen Wochen habe ich Kontakte zu netten Menschen bekommen, die es möglich machten, mir die gewünschte CD “Weile an dieser Quelle” zu besorgen. Ich möchte mich bedanken mit diesem Tischlied: So trolln wir uns ganz fromm und sacht, von Weingelag und Freudenschmaus, wenn uns der Tod ruft: gute Nacht, Dein Stundenglas rinnt aus. Wer heut noch frech den Schnabel wetzt, und glaubt, ein großer Herr zu sein, paß auf, der Schreiner hobelt jetzt, schon grad an deinem Schrein! Scheint das Grab dir tief und dumpf sein Druck: Alavott, so nimm noch einen Schluck. Und noch einen hinterher und noch zwei, dreie mehr... Dann stirbt sichs nicht so schwer.....
Christine Bartschat, 28000 Bremen

Samstag, 4. Oktober 2003
Es war wunderbar in Wismar. Nicht nur die Konzerte mit Andreas Frye und Martin Bagge, sondern auch die interessante Vorträge, z.B. vom Prof. Kersten Krüger, werden in Erinnerung bleiben. Und natürlich der Ziegenkrug!!! Schönen Dank an Euch alle, Borghild Niemann an erster Stelle. Der Einsatz hat sich echt gelohnt. Liebe Grüsse Ankin Häusler
Ankin Häusler, Berlin

Sonntag, 28. September 2003
Liebe Freundinnen und Freunde, ich danke Euch für ein tolles Wochenende in Wismar! Es war so schön, Euch zu sehen und zu hören - ich ärgere mich nur, dass ich nicht mit im Ziegenkrug war. Ich komme mir vor wie einer der sich vorkommt, bevor er sich einen hinter die Binde gekippt hat. Wismar wird noch lange nachklingen! Ich hoffe, ihr seid alle gut heimgekommen. Frank
Frank Schlößer, Rostock

Samstag, 13. September 2003
Auch ich bin seit etwa 10 Jahren auf der suche nach einer Aufnahme mit Carl Raddatz, die mir als die beste deutschsprachige ans Herz gelegt wurde. Es wäre wirklich schön, wenn sich Warner unserer Bitten erbarmen würde, eine Neuauflage herauszugeben!
Stefan Prehn, Hamburg

Samstag, 13. September 2003
Hej! Jag är 11 år gammal och jag bor på kaserngatan 7. Din sida var helt bra men det skulle vara roligare om jag skulle förstå något. Det är det enda dåliga saken på din sida. Min pappa är Bellman ledare i Finland. Han kan sjunga jätte bra och spelar gitarr och luta. Han har också gjort mycket skivor av Bellman musik tillsammans med Jarmo, Stina, Mikko, Arska och några andra. Iiris från Paris sjunger på tyska, franska & andra språk. Hon kan spela dragspel. Hej igen!
Boris Lumme, Finland Åbo

Mittwoch, 10. September 2003
Carl Michael Bellman ist mir seit 1977 bekannt und vertraut. Ich besitze noch die Telefunken-Decca-Schallplatte, auf der Carl Raddatz Lieder von Carl Michael Bellman singt unter Verwendung der Nachdichtungen von Carl Zuckmayer aus dem Schauspiel “Ulla Winblad”, die ich im Oktober 1977 kaufte. Leider hat die Platte im Laufe der Jahre einen Ratsch bekommen - ich bin sehr interessiert, diese Aufnahme als CD zu erstehen, bisher leider vergeblich. Es gibt inzwischen Aufnahmen mit Manfred Krug und Hannes Wader, aber für mich ist die Raddatzsche Vortragsweise unerreicht.
Christine Bartschat, 28209 Bremen

Sonntag, 7. September 2003
Bellman in Wismar! Es sind noch einzelne Hotelzimmer frei. Wir können Bellmanfreunden, die sich noch anmelden wollen, bei der Zimmersuche behilflich sein. Bitte melden!
Borghild Niemann, Berlin

Donnerstag, 28. August 2003
Das ist ja toll, das es noch weitere gibt, die nach der Teldec-Aufnahme von C. Raddatz seit Jahren suchen. Ich suche auch bereits seit 10 Jahren und besitze nur eine zudem sehr schlechte Kassettenaufnahme. Bin auch der Meinung, dass die Ausdruckskraft und interpretation von Raddatz einzigartig ist. Wader hat sich in seine neuen CD zu sehr in die barocken Musikformen verliebt, dadurch leidet die Intepretation der Bellmanschen Texte. Es wäre super, wenn die Scheibe wieder in den Handel käme. Liebe Grüße an C. Raddatz, er ist eine der Größten!
Rainer Schramm, Groß Wittensee

Sonntag, 20. Juli 2003
Zu den festlichen Bellmantagen 26. – 28. September 2003 gibt es noch Übernachtungsmöglichkeiten in Wismar ! In Wismars schön renovierter Jugendherberge sind noch etwa dreißig Betten frei und in einigen Hotels gibt es auch noch Übernachtungsmöglichkeiten. Die Tourist-Information Wismar touristinfo@wismar.de und die Deutsch-Schwedische Gesellschaft sverige-i-wismar@web.de sind Euch bei Rückfragen gerne behilflich. Also, liebe Bellmanfreunde, wenn Ihr eigentlich nach Wismar kommen wollt, Euch aber noch nicht angemeldet habt, meldet Euch!
Die festlichen Bellmantage finden als Beitrag der Deutsch-Schwedischen Gesellschaft Wismar e.V. im Rahmen der Veranstaltungen zum zweihundertjährigen Jubiläum der Rückkehr Wismars aus schwedischer Herrschaft statt. In vielen Gesprächen mit einer großen Anzahl von Beteiligten hat sich das Programm entwickelt, das auch bei www.wismar.de und www.bellman-net.de einsehbar ist.
In Wismar wird versucht, mit einem Programm, in dem sich Bilder, Musik und Gesang und Vorträge abwechseln, nicht nur Bellmankenner anzusprechen, sondern auch Publikum aus Wismar und Umgebung, welches sich für Schweden interessiert und den Namen Bellman vielleicht zum ersten Mal hört. Alle Vorträge werden auf deutsch gehalten, in den Konzerten wird vorwiegend deutsch gesungen, man braucht also nicht unbedingt schwedische Sprachkenntnisse, sollte aber Interesse und ein fröhliches Herz mitbringen! Auch ich stehe gerne für Fragen zur Verfügung.
Borghild Niemann, Berlin

Montag, 30. Juni 2003
Gestern abend habe ich mir das Konzert von Achim Maas auf dem Theaterschiff in Potsdam angehört, hat mir sehr gut gefallen. Es gilt, ein relativ neues Bellman-Talent zu entdecken. In der Pause kam natürlich die Frage, wie Maas denn auf Bellman gekommen sei: Vor etwa drei Jahren hörte Achim Maas “So troll'n wir uns ganz fromm und sacht, gesungen von dem bayerischen Sänger und Komiker Fredl Fesl (Schreibweise richtig?). Von diesem Lied fasziniert, begann Maas, sich in Bellmans Epistel und Gesänge einzuarbeiten. Das ist ihm auf eigene Weise sehr gut gelungen. Achim Maas will sein Bellman-Repertoire noch erweitern, darauf dürfen wir uns schon freuen - und auf Zuwachs für unsere nächste Jahreshauptversammlung in Berlin und hoffentlich auch für die festlichen Bellmantage in Wismar im September.
Borghild Niemann, Berlin

Dienstag, 24. Juni 2003
Werte Bellman - Freunde, mein aktuelles Programm “Liebe, Triebe, Suff & Tod” findet am Sonnabend, den 28.06.03 um 20.00 Uhr in Potsdam auf dem Theaterschiff statt. Wollt ihr mehr über meine Person und dem, was ich so “treibe” erfahren, klickt auf: www.achim-maas.de Meine “Bellmansucht” begann vor etwa fünf Jahren. Nachfolgend Bellmanabende für Freunde und einige wenige Konzerte hier in der Region u.a. auch auf dem Potsdamer Theaterschiff. Natürlich sind auch in meinen anderen Programmen Lieder von jenem Genie zu hören! Es existiert seit 03 eine selbst produzierte CD - Konzertmitschnitt Theaterschiff-Potsdam 25.10.02 “Liebe, Triebe, Suff & Tod”. Anbei die Liedfolge des aktuellen Programms. Mit herzlichen Grüßen Joachim Maas Paul-Neumann-Straße 14482 Potsdam www.achim-maas.de 1. Komm nimm deine Geige (Epistel Nr. 2) Text: H. Wader An den Bierfiedler Vater Berg und seine Geige 2. Blast Musikanten (Epistel Nr. 4) Text: H. Wader 3. Das Nota Bene (Fredmans Lied Nr. 56) Text: Klabund / H. Witt 4. So troll'n wir uns (Lied Nr. 21, Tischlied) Text: C. Zuckmayer Ein Lied während einer Schmauserei, in welchem den Gästen der unausbleibliche Tod vorgestellt wird 5. Auf den Brandweinbrenner Lundholm (Lied Nr. 6) Text: H.C. Artmann / M. Korth Perückenmacher, Brandweinbrenner und Kommandeur des Bacchus- ordens erhielt an seinem Grabe u.a. diesen Nachruf, vorgetragen von ehrenwerten Persönlichkeiten des Bacchusordens 6. Nie eine Iris (Epistel Nr. 54) Text : H.J. Hube Gedicht am Grab des Korporals Boman auf dem Kirchhof St. Katarina,
Joachim Maas, 14482 Potsdam

Donnerstag, 22. Mai 2003
An diese und jene, hauptsächlich an Marc im Sauerland:Auch ich bin der Meinung, daß die Bellman-Aufnahme mit Carl (bitte mit “C”) Raddatz von 1965 (!) in ihrer Art einmalig und unübertroffen ist. Auch die dabei verwendete Übersetzung von Carl Zuckmayer berührt mich immer wieder. Und schließlich die Instrumentierung durch Nils Sustrate macht diese Aufnahme vollkommen.Herr Raddatz feierte übrigens am 13.03.03 in Berlin seinen 91. Geburtstag und freute sich, daß sich noch jemand an seine Bellman-Platte erinnert. Herr Raddatz liebt gelbe Rosen. Wer verspricht, ihm welche zu schicken oder zu bringen, bekommt seine Anschrift von mir! Bereits seit März 2002 versuche ich, trotz mehrfachem Schriftwechsel leider bisher ohne Erfolg, daß diese Aufnahme wieder in den Handel kommt. Die Firma EastWest in Hamburg, die zu Warner gehört, hat die Nachfolge von TELDEC übernommen.Ich bin aber zuversichtlich, daß in der Diskographie von www.bellman-net.de (die ich auch Marc aus dem Sauerland ans Herz lege) bald das schmerzliche Fragezeichen in der Spalte “Lieferbar?” verschwindet.
Konrad Fromm, Berlin

Mittwoch, 21. Mai 2003
Hallo, ich schreibe hier in der verzweifelten Hoffnung eine Aufnahme mit “Karl Raddatz” (ich hoffe ich erinnere mich an den Namen auch richtig). Meine Eltern hatten mal vor Jahren einen Radiomitschnitt -nur ist dieser leider verloren gegangen, nur war das die beste deutsche Aufnahme, die ich jeh gehört hatte... die einzige andere die ich kenne ist von Hannes Wader, die kann allerdings mit Raddatz nicht mithalten, auch wenn es Jahre her ist und ich auch zu dem Zeitpunkt nicht allzu alt="" war, seitdem ich sie zuletzt (die von Raddatz) gehört hatte. Auch suche in Amazon usw. waren erfolglos.. meine Eltern hatten schon direkt beim Verlag gefragt, die aber auch nur noch eine AUfnahme hatten und diese auch in Privatbesitz.. und natürlich wollte diese keiner rausrücken.. Also, falls jemand diese Aufnahme besitzt, bitte ich mich per email zu kontaktieren. Ich zahle angemessen für eine Kopie, je nachdem ob auf Tape, CD und Aufwand... es wär doch zu schade, wenn diese grandiose Aufnahme verloren ginge. Besser wär es sogar noch das ganze im Internet zu verbreiten, was zwar eine kleine Sünde ist aber nichts gegen die Sünde es dem Vergessen anheim fallen zu lassen, was wohl sonst sicher passieren wird.. Vielen Dank fürs Lesen und noch mehr unendlichen Dank falls mir wer weiterhelfen kann.. Marc
Marc, Sauerland

Montag, 12. Mai 2003
Liebe Bellmann-Freunde! Mit großem Vergnügen habe ich gelesen, dass Ihr jetzt eine Gesellschaft seid. Die Klingende Brücke, 1949 von Sepp Gregor (1903-1987) in Essen gegründet, beschäftigt sich mit Liedern in allen europäischen Sprachen. Von Anfang waren Bellmans Lieder dabei. Sie werden von allen Freunden sehr geliebt. Wer sich dafür interessiert, welche Lieder wir von Bellman pflegen, der schaue doch einmal auf unsere Webseite (www.klingende-bruecke.de). Im Archiv haben wir einen reichen Schatz von Bellmania. Bei unserem nächsten Wochenendtreffen in Bonn zum Thema Witz, Scherz und Spott werden wir 'Käraste bröder' und 'En Potipars hustru' vorstellen. Wir wünschen Euch viel Erfolg bei Eurem Bestreben! Gert Engel
Die Klingende Brücke, Bonn

Mittwoch, 7. Mai 2003
Käre bröder, kära systrar i Fredmans ande! Wie herrlich, auch in Deutschland Bellman-Begeisterte zu entdecken. Gerade dachte ich, ich könne für eine Weile Bellman-Abstinenz halten - aber es kam wieder einmal ganz anders, denn eine Freundin aus Kanada sandte mir gestern eine lange Passage aus dem autobiographischen Buch “Das Scheusal” von Alice Herdan-Zuckmayer, die mich wieder mitten in Fredmans Welt schleuderte. Das sind Momente, in denen die Poesie auf einmal ganz lebendig wird und einem so nahe kommt, daß sie einem wie der eigene Pulsschlag durch den Körper schallt, wie der eigene Blutstrom durch die Adern braust. Wunderbar zu wissen, daß es andere Menschen gibt, die ebenso denken!
Cornelia Rémi, München

Freitag, 7. März 2003
Dieses Gedicht fand ich im Gb von www.bellman.net, eingetragen am 8. Januar 2003 von Bengt-Ove Olsson, Nösnäsgymnasiet: “Kärleken är en konstig filur, vart den sej vänder man vet inte hur. Stänger man in den så tar den sej ut. Stänger man ut den så tar den sej in. Kan dörrar va stängda men ändå på glänt? Undrar en inåtvänd, utestängd Bellmankonsument.” Welch eine Perle! Lysande, Bengt Ove Olsson!
Klaus-Rüdiger 

Mittwoch, 5. März 2003
Hallo Klaus! Die Seite wird ja immer besser! Auch gute Hörbeispiele zum Reinhören - find ich gut! Viel Spaß weiterhin beim Basteln eurer Seite! Gruß Christian.  P.S.: Indirekter Gruß an Ursula auf diesem Wege!
Christian Wagner, Siegertsbrunn

Mittwoch, 19. Februar 2003
Nachdem es mir als Bellman-Dilettanten gelungen ist, einen (den?) deutschen Bellman-Experten damit zu verblüffen, sollen es alle wissen: Evert Taube schrieb ein Gedicht, quasi eine Huldigung an Bellman: “Balladen om Bellman”. Selbst einige Schweden kennen dieses Gedicht nicht. Deshalb hier die Quelle:
http://hem.passagen.se/liolo/texter/taube/b030.htm. Taube selbst hat angeblich dieses Gedicht nie selbst vertont. Aber es gibt eine schöne Aufnahme mit Musik von Ulf Björlin und dem Gesang von Sven-Bertil Taube, zu hören auf der CD “Sven Bertil Taube sjunger Evert Taube (Nr. 3: 1977-78)” EMI Svenska AB Nr. 4750702. Ob diese CD noch im Handel ist, vermag ich nicht zu sagen, ich kaufte sie über eBay. Kenn jemand eine Einkaufsquelle für diese CD?
Konrad Fromm, Berlin 

Sonntag, 16. Februar 2003
Hallo Günther Weisensee und wer sich noch angesprochen fühlt, wenn Sie an der deutschen Bellman-Literatur (und auch an Platten-Aufnahmen) interessiert sind, bitte einmal unter www.bellman-net.de nachsehen. Ich versuche dort, alles zusammenzutragen, was in Deutschland erschienen ist. Über möglichst viele weitere Beiträge dazu würde ich mich freuen. Herzliche Grüße Uta Helmbold-Rollik
Uta Helmbold-Rollik, Kaarst

Samstag, 15. Februar 2003
Herzlichen Glückwunsch zum Einstieg in die quasi unendlichen Weiten einer hoffentlich recht lebendigen Cyber-Plattform! Nachdem wir uns vor einigen Jahren in Stockholm mit eigenen Augen von der ungebrochenen Wirkkraft überzeugen konnten, die das Multi-Phänomen Bellman in seiner schwedischen Heimat ausstrahlt, halten wir es für eine tolle Initiative, nun auch den deutschen Bellman-Fans (und solchen, die es werden wollen!!) Gelegenheit zu bieten, sich auf unkomplizierte und kreative Weise untereinander auszutauschen! Ad multos annos!
Hans-Peter Riermeier und Regina Riermeier-Wenninger, München 

Samstag, 15. Februar 2003
Ich möchte anregen, daß Ihr eine Art Überblick gebt, was an deutschsprachiger Bellman-Literatur greifbar ist. Die Musikbeispiele in www.anacreon/exempla.htm haben mir gut gefallen; hoffentlich werden sie, wie angekündigt, öfters gewechselt! Käraste själar, fortsätten med Edert trägna arbete för Bellman!
Günther Weisensee, Göteborg / Bad Reichenhall

Montag, 3. Februar 2003
För mig som inte kan så mycket tyska var det intressant att lyssna på Bellman och läsa den tyska texten. Det gick faktiskt bra att känna igen en hel del! Tack för en fin websida. Det var en kul upptäckt.
Kenny Nilsson, Norrköping

Samstag, 1. Februar 2003
Ab heute steht hier ein Gästebuch zur Verfügung – vorerst noch in der Erprobungsphase. Wir Bellman-Freunde hoffen, daß hier Ideen, Fragen, Meinungen, Kommentare und Vorschläge zu lesen sein werden. Vielleicht entwickelt sich hier ein Forum für Bellmans Dichtung, aber auch für die übrige großartige schwedische Literatur! Jeder kleinste Beitrag, jede Meldung ist wertvoll und regt an! Dank im voraus.
Klaus-Rüdiger Utschick, München 

Nach oben